Forschung zu Gartenarchitekt
Erwin Barth (1880–1933)

am Institut für Landschaftsarchitektur, Technische Universität Berlin

Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG, Bonn

Der öffentliche Raum in der Großstadt der Moderne – Erwin Barth und das Berlin der 20er Jahre
(1998–2002)

Ziel der Arbeit war es, das umfangreiche und nur in Ausschnitten bekannte Werk des Gartenarchitekten Erwin Barth (1880–1933) zu erschließen und bekannt zu machen als einen Beitrag zur aktuellen Diskussion um die Wiedergewinnung des öffentlichen Raums in der Stadt und um die Weiterentwicklung der Europäischen Großstadt. Der an verschiedenen Orten gelagerte planerische Nachlass wurde entsprechend erstmals systematisch aufgearbeitet.

Barth war zunächst als Leiter der Gartenverwaltung in Lübeck tätig, wechselte 1912 nach Charlottenburg, wo er die bekanntesten seiner Platz- und Parkanlagen schuf. Ab 1926 war er Stadtgartendirektor von Gesamt-Berlin. 1929 wurde er der erste Professor am neu gegründeten Institut für Gartengestaltung an der Landwirtschaftlichen Hochschule in Berlin, der Ursprung der heutigen akademischen Ausbildung für Landschaftsarchitekten und -planer.

Anhand der Barthschen Arbeiten lässt sich der Übergang der garten- und freiraumarchitektonischen Theorien und Ideale von der Kaiserzeit zur Epoche der 20er Jahre nachvollziehen. Eine besondere Beachtung hat zudem die Tätigkeit Barths als Leiter verschiedener Gartenverwaltungen erfahren, um die jeweiligen Möglichkeiten der Einflussnahme zu klären. Ebenfalls wurde die Entwicklung der akademischen Ausbildung für Gartenkünstler unter Barth aufgezeigt.

Die zusammengefassten Ergebnisse des Forschungsvorhabens wurden in folgenden Veröffentlichungen dargestellt:

Findbücher, inklusive vollständiger Projekt-Kurzdokumentation, Planverzeichnis, Lebensdaten etc.
Übergabe der Arbeitsergebnisse an das Landesdenkmalamt Berlin

Dissertation zum Gesamtwerk Erwin Barths, seine Ausbildung, seine Vorbilder, seine Arbeiten – Aufarbeitung der Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt. Titel: „Erwin Barth (1880-1933). Leben und Werk eines Gartenarchitekten im zeitgenössischen Kontext“

Buchveröffentlichung zusammen mit Prof. Wenzel zum Thema Entwicklung der Gartenarchitektur zwischen 1900 und 1933 anhand von Beispielen aus dem Schaffenswerk Erwin Barth. Titel: „Heimat, Natur und Weltstadt. Das Lebenswerk des Gartenarchitekten Erwin Barth“, Koehler & Amelang Verlag, Juni 2005.